JULIA FEUERLEIN

Naturfriseur


CORONA!!!

Ab dem 18 April  darf man, von Regierung wegen, nur noch mit frischem Corona Test und mit Maske  zum Friseur.. 

Ob wir es alle gut finden oder nicht- auch ich muß mich leider dran halten... 

Die Umsatz -Einbußen  sind für uns Friseure eh schon soo hoch das ich mir eine Geldstrafe nicht auch noch leisten kann.. 

Bringen Sie daher bitte das Testergebnis oder Ihren Impfpass mit den 2 Impfungen

mit , sonst kann ich Sie leider 

nicht bedienen...  

Ich muss es dokumentieren!!!

Apotheken oder auch der dm-Markt bietet in vielen Filialen diese Tests an die man  im 5 min Takt, nach online Terminvereinbarung machen kann!!! Kostenlos!!!

Lesen Sie hierzu was die Regierung sagt,,,


 „Notbremse“ bei 7-Tage-Inzidenz über 100

 Stellt das Gesundheitsamt in einem Landkreis eine seit drei Tagen in Folge bestehende 7-Tages-Inzidenz von über 100 fest, ist Friseurbetrieben, mobilen Friseuren und Barbershops der Publikumsverkehr nur noch unter der Maßgabe gestattet, dass Kunden (incl. Kindern)...

  • den Nachweis eines negativen COVID-19-Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist oder
  • eine Impfdokumentation oder
  • den Nachweis einer bestätigten Infektion (bei genesenen Personen)

... im Sinne von § 4a CoronaVO vorlegen.

 Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung zum 3. Mai 2021 geändert und damit endlich Klarheit in Bezug auf die konkreten Anforderungen an den Nachweis von COVID-19-Schnelltests geschaffen (weitere Informationen).

 Die Dienstleister und ihre Kunden müssen, soweit es die Dienstleistung zulässt, eine FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.

 Den Inzidenzwert Ihres Landkreises finden Sie hier: Informationen der Kommunen und Landkreise

Das gilt unabhängig von der „Notbremse“

 Bei den Behandlungen müssen sowohl die Kunden als auch die Beschäftigen eine medizinische Maske oder eine FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.

 Beim Angebot von Dienstleistungen, bei denen eine solche Maske nicht oder nicht dauerhaft getragen werden kann, müssen Kunden (auch Kinder) den Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests, einer Impfdokumentation oder einer bestätigten Infektion vorlegen. Was das im Detail bedeutet, erläutern wir im entsprechenden Abschnitt unsererCorona-Sonderseite.

 Wenn körpernahe Dienstleistungen angeboten werden, bei denen eine Maske nicht oder nicht dauerhaft getragen werden kann, braucht es für die Mitarbeitenden der Betriebe außerdem ein Testkonzept.

 Die Kontaktdaten der Kunden müssen vor Ort zur möglichen Kontaktnachverfolgung dokumentiert werden. Die Bestimmungen wurden zum 19. April erweitert.

 Eine Behandlung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung erlaubt. 

 Die Infektionsschutzvorgaben nach §14 der Corona-Verordnung BW werden eingehalten. Beachten Sie dazu bitte unsere Hinweise zur Quadratmeterbegrenzung.




                    Schnelltest - was zu beachten ist

Kundinnen und Kunden müssen einen tagesaktuellen negativen Schnelltest nachweisen. Wichtig: Selbsttests, die von Laien angewendet werden können, sind nicht zulässig. Die Corona-Verordnung lässt für Schnelltests zwei Varianten zu:

·       Entnahme und Auswertung der Probe durch einen geschulten Dritten.

·       Probenentnahme durch den Probanden selbst unter Anleitung/Überwachung und anschließender Ergebnisauswertung durch einen geschulten Dritten.

Alternativ kann auch eine Impfdokumentation oder - von genesenen Covid-19-Patienten - ein Nachweis einer durchgemachten Infektion, der nicht älter als sechs Monate ist, vorgelegt werden.

                                                                  Dokumentation

·       Der Nachweis muss zum Termin im Betrieb mitgebracht werden.

·       Betriebe müssen den Nachweis zusammen mit der Dokumentation des Kundenaufenthalts aufbewahren und im Falle eine Prüfung vorlegen.

  

Wie definiert die Landesregierung getestete, geimpfte und genesene Personen?

In §4a der CoronaVO heißt es in Absatz 1 bzgl. der getesten Personen:

Soweit [...] ein tagesaktueller negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, ist ein Antigentest auf das Coronavirus vorzunehmen, bei dem

§ ein geschulter Dritter die Probe entnimmt und auswertet oder

§ die Probenentnahme durch den Probanden selbst unter Anleitung oder Überwachung und anschließender Ergebnisauswertung eines geschulten Dritten erfolgt.

 Bei einem sogenannten „Schnelltest“ handelt es sich um einen Point of Care (PoC)-Antigen-Test, der zur Anwendung durch medizinisches Fachpersonal oder entsprechend geschulte Personen vorgesehen ist. Die Durchführung kann auch in Form eines angeleiteten Selbsttests erfolgen. PoC-Antigentests oder angeleitete Selbsttests können in verschiedenen kommunalen Testzentren und Teststellen(siehe Übersicht) durchgeführt werden. Die Teststelle stellt über das Ergebnis eine Bescheinigung aus, die zum Nachweis für denselben Tag, längstens jedoch für 24 Stunden nach Testdurchführung gültig ist. Der negative Schnell- oder Selbsttest darf nicht älter als 24 Stunden sein, weil die Tests bei asymptomatischen Personen nur eine Momentaufnahme darstellen. Unter Umständen befindet sich eine getestete Person bereits in der Inkubationsphase, so dass sie nachfolgend gegebenenfalls positiv getestet werden kann. Privat durchgeführte Schnelltests erfüllen die Anforderungen aufgrund der fehlenden Verifizierung nicht. 

Absatz 2 definiert die geimpften Personen und erläutert, wann die Impfung als abgeschlossen gilt:

Als geimpfte Personen [...] gelten Personen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation im Sinne des  des § 22 Absatz 1 Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vorweisen können.

§ Als abgeschlossene Impfung [...] gilt jede mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff gemäß der empfohlenen Impfserie vorgenommene Impfung gegen die COVID-19-Krankheit.

§ Bei Impfstoffen, die mehr als eine Impfdosis benötigen, gilt die Impfung für Personen, die mit mindestens einer Impfdosis geimpft sind, als abgeschlossen, sofern diese Personen zuvor bereits selbst positiv getestet waren und über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen.

§ Darüber hinaus gilt eine Impfung als gemäß der empfohlenen Impfserie abgeschlossen, wenn eine Abweichung durch die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts anerkannt wird.


Absatz 3 widmet sich schließlich den genesenen Personen:

Als genesene Personen [...] gelten alle Personen, die bereits selbst positiv getestet waren, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen und keiner darauf beruhenden Absonderungspflicht mehr unterliegen. Die nachgewiesene Infektion darf höchstens sechs Monate zurückliegen.



 

 


  



Warum Naturfriseurin???

Ich bin leidenschaftlich Friseurin und Mutter und es ist meine Überzeugung ,das wir die Verantwortung übernehmen müssen, unsere Ressourcen zu schonen und unseren Kindern eine lebenswerte, gesunde Welt zu erhalten. 

 

Ich liebe meinen Beruf, möchte aber auch einfach keine Chemie mehr an mich oder Sie heran lassen und in die Umwelt bringen. 

Bei mir gibt es keinen Esoterischen Schnickschnack sondern gute fachliche Arbeit in Ökoqualität.

Daher bin ich Naturfriseurin geworden.


Sie stehen für mich an erster Stelle.                                                                                                                  Mit viel Lebensfreude, Herzlichkeit und die Liebe zum Detail ,werde ich Ihre , für Sie passende Frisur gestallten.         

Dabei werden wir wichtige Dinge, wie ihre Gesichtsform, Pflegegewohnheiten und eine einfache Handhabung mit der  momentane Mode und  Ihrem eigenen Stil verbinden. Gemeinsam können wir auch auf ihre Haar- oder Kopfhautprobleme eingehen.                                                            Zufriedene und glückliche Kunden sind mein Ziel...


Mein Salon soll ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen sein. Genießen und entspannen Sie, bei einem Caffè latte oder meiner  großen Tee Auswahl.

Ich freue mich  auf Ihren Besuch...




















Karte
Anrufen
Email